Bodenradar dresden - georadar sachsen und Boden verwerfung

Lageweise Hang Verfüllung über 1000 jahre alt

Bodenradar Sachsen und bodenstruktur

Die Bodenverwerfung und Bodenstruktur mit dem Bodenradar Dresden

 

 Das Bodenradar Dresden bietet die Möglichkeit, nicht nur verborgene Objekte, die nicht durch andere Methoden nachweisbar zu erkennen sind aufzuspüren. Sondern besitzt auch die  Fähigkeit, metallische und nicht metallische Gegenstände zu finden. Das Bodenradar Dresden ist in der Lage, ( Ground Penetrating Radar ) (GPR) - metallische und auch  nichtmetallische Objekte bis in einer Boden Tiefe von 8 Metern zu erkennen. Das System sendet Radarimpulse in den Boden und empfängt diese wieder die verarbeitet am PC Bildschirm erkennbar sind. Durch die Elektrizitätskonstante, wird das Signal auf dem Farbbildschirm als eine Anomalie angezeigt. Die Tiefe und Größe des verborgenen Objekts, kann durch die Verarbeitung und das Abtastintervall genau bestimmt werden.

 

 

 

Wurde nun vor 1 – 10000 Jahren die Erde mit Bagger oder Schaufel bewegt und gerade in die Tiefe gegraben, verschüttet oder gebaggert und verfüllt, so kann das Bodenradar Sachsen genau mit Lage und Tiefe feststellen, dass hier eine Bewegung des Erdreichs stattgefunden hat. Man nennt dies, dass die gewachsene Bodenstruktur zerrissen ist was auf dem Bildschirm genau zu erkennen ist, dabei spielt es in keinster Weise eine Rolle ob dieser Boden vor  wenigen Jahren  oder  vor 20.000 Jahren verändert wurde.  Dies ist alles mit dem Bodenradar Sachsen am Bildschirm zweidimensional zu erkennen. Allerdings setzt es voraus, dass der Bediener des Radars ein geschulter  Fachmann ist, der besonders Langjährige Erfahrung mit sich bringt. Denn ein Laie kann oft am Bildschirm nichts erkennen, denn er sieht den Wald vor den Bäumen nicht.

 

 

 

 

georadar sachsen mit Bilder der Bodenstruktur

Bodenstruktur mit Georadar Sachsen

Bei dieser Bodenstruktur erkennt man links schwere Lehmschichten. Ansonsten sieht man rechts ganz normale gewachsene Bodenschichten ohne Äußerlichen Einwirkungen.

Bodenstruktur mit Georadar sachsen

Hier erkennt man auf linkter Seite dass hier eine Verfüllung stattgefunden hat. Es handelt sich um einen Burggraben über 1000 Jahre alt

Bodenstruktur mit Georadar sachsen

Hier handelt es sich um eine Neuzeit Verfüllung, ca. 70 Jahre alt. Man erkennt genauso wie vor 1000 oder 10.000 Jahren die Bodenstruktur